Knochenaufbau

Voraussetzung für eine Implantation ist das Vorhandensein von genügend Knochen. Bei langer Zahnlosigkeit kann sich der Kiefer langsam zurückbilden.

Auch Patienten mit zu geringem Knochenangebot bzw. Knochenschwund kann geholfen werden. Durch Eigenknochen lässt sich Knochensubstanz ersetzen und wieder neu aufbauen. Das körpereigene Gewebe wird in der Regel aus dem Bereich des Kiefers entnommen. Eine Alternative für kleinere Knochendefizite sind Knochenersatzmaterialien. Diese sollen die Anlage von neuem Gewebe fördern. Mit beiden Varianten kann wieder ein gesundes Fundament für den sicheren Halt der Implantate geschaffen werden.

Knochenaufbau